Der detaillierte Kurzlehrgang:
 
Bild 1

Bild 1:

Der Meister mit von Stolz über sein neues Werkzeug verklärtem Blick. Wichtig ist schon in diesem Stadium die richtige Haltung - Körper und Werkzeug gut ausbalancieren.

 
Bild 2

Bild 2:

T-Stück mit passender Nuß (1) in die dafür vorgesehene Aufnahme in der "DOKTOR VESPA® Hebelverlängerung (V50)" (2) stecken.

nach oben


Bild 3

Bild 3:

Begebt euch nun mit dem Werkzeug zum Objekt der Frustration (der geübte Fuffischrauber läßt sich nicht durch den Umstand verwirren, daß es sich hier auf den Bilder um eine alte, verranzte Lambretta handelt - die Fuffies haben genau dieselben Macken) und setzt mit Gefühl und im Geiste ausgeglichen (denken Sie an etwas Erfreuliches) zum Lösevorgang an - locker in den Armen und entspannt aus dem Bauch atmen.

nach oben


Bild 4

Bild 4:

Einatmen-Ausatmen...wenn ihr euch tief in eurem Inneren bereit fühlen, versucht eine geistige Verbindung zu dem Werkzeug aufzubauen - werdet "Eins" mit dem Material (Denkt immer daran - Die "DOKTOR VESPA® Hebelverlängerung (V50)" ist dein Freund!)

Und nun...besorgt es dieser Sau von Stopmutter mit einem gefühlvollen aber bestimmten Druck - Anmerkung: Schrauben gehen meistens gegen die Uhrzeigerrichtung auf - meistens...

nach oben


Bild 5

Bild 5:

Schraube von Hand abdrehen...da braucht man nix erklären.

nach oben


Bild 6

Bild 6:

Wenn ihr alle einzelnen Schritte dieses Kurses richtig durchgeführt haben, dann sollte das von euch erzielte Ergebnis so aussehen - ob der Bolzen dann rausgeht ist eine andere Geschichte, zumindest ist die Mutter mal offen. Nicht zu übermäßiger Euphorie hinreissen lassen, das Nächste Scheißteil kommt bestimmt.

 

Nochmal kurz für diejenigen unter euch, die alles auf der Welt in mathematischen Zusammenhängen erklärt brauchen:

Hebelarm x Frust x Menge an Caramba x Armschmalz = Mutter offen

nach oben


zurück zum Werkzeug des Monats Juni